Elektrische Gefühle und Klänge locken mehr Publikum

 

Moin liebe Festivalgemeinde

Das  Deichbrand- Festival an der Nordsee trug 2015 noch den Zusatz „Rockfestival am Meer“, doch das Musikangebot hat sich ordentlich ausgedehnt und sich auch immer mehr dem Hip Hop, sowie der elektronischen Musik geöffnet. Damals musste ich bis tief in die Nacht warten um zu den Bässen des Techno-Urgestein Dr. Motte im Palastzelt zu tanzen, schwitzen und meine Endorphine auszuschütten.

Dies änderte sich 2016 rasch mit der Erweiterung der Electric Island. Eine eigene Stage auf der jeden Tag ab 12 Uhr verschiedene Künstler aus dem Genre Elektro ihr bestes gaben.

Jetzt 2019 holt das Deichbrand Festival an der Nordsee echte Größen der Techno und Elektroszene heran. Da stehen unter anderen die Belgierin Charlotte de Witte auf der Bühne, die die ganze Welt mit ihrem derben Sound bereist und begeistert. Zu ihr gesellt sich der Wahlhamburger Oliver Huntemann, sowie das Duo andhim . Zur Freude der Insider dieser Szene holt das Deichbrand auch Newcomer aus dem Norddeutschen Raum mit Nina Hepburn und Pascal M. an das Pult. Beide geben einen ansprechenden, dunklen und treibenden Sound von sich, der die Menge sicher genauso in Bewegung bringt, wie die weitere weltbekannte Größe Amelie Lens.

Das bringt natürlich auch eine andere Sparte Festivalbesucher mehr in die Reihen der Freiheitsliebenden. Und somit auch eine andere Festivaleinstellung. Mit dem ebenfalls erweiterten Konzept des Green Camp/WoMo & Green Circus, trifft das Deichbrand genau diese Zielgruppe.  Denn hier geht es ein wenig ruhiger und entspannter ab. Hier können die Akkus mit Massage, Yoga und anderen entspannenden Angeboten wieder aufgeladen werden um im Anschluss wieder bis in den Morgen zu tanzen.

So vielfältig wie sich das Musikangebot beim Deichbrand erweitert hat, genauso inividuell sind seine Besucher geworden.

Und das ist doch hervorragend für ein Solch großartiges Festival wie das Deichbrand. Weiterdenken, Weiterentwickeln und den Horizont erweitern, genau das wird gebraucht und sie haben es erkannt. Und die steigenden Besucherzahlen (2016- 50.000 / 2017-55.000 / 2018-60.000) bestätigen und pushen dieses Umdenken.

Wer nun Appetit auf dieses 15. heiße, laute, entspannte, fröhliche und freie Wochenende im Juli  (19. bis 22. Juli 2018) bekommen hat, sollte sich ran halten, denn die Tickets werden immer knapper und es war die letzten Jahre ausverkauft.

Tickets bestellen nicht vergessen 😉

Wir sehen uns beim tanzen, chillen, genießen und / oder an der Bar

Alexandra ☮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.