wer ist Greta Thunberg

»Nur Demokratie in Verbindung mit Wissenschaft und dem Wohlwollen der Nationen untereinander kann uns retten.« (Greta Thunberg)
»Nur Demokratie in Verbindung mit Wissenschaft und dem Wohlwollen der Nationen untereinander kann uns retten.« (Greta Thunberg)

Die Jugend nutzt ihre Macht als Weltbürger. Die Galionsfigur dieser neuen Bewegung ist zweifelsohne Greta aus Schweden. Aber wer ist Greta Thunberg und woher bekommt sie ihre Informationen für ihre Klimaaktionen? Dieses Buch erklärt die Konzepte hinter ihren Ideen klar und dennoch fundiert und erläutert die gravierenden, alarmierenden und wissenschaftlich fundierten Fakten, die den Protest von Greta und vieler anderer junger Menschen auf der ganzen Welt untermauern.

Es stellt Greta vor, die fast 2 Millionen Teenager inspiriert hat, am Freitagmorgen auf die Straße zu gehen – von Sydney bis San Francisco, dazu #FridaysforFuture und die gemeinsamen Ziele und Methoden dieser Bewegung. Es zeigt aber auch, wie wir dem generellen Skeptizismus entgegentreten sollten, indem wir uns informieren und entschlossen handeln. Und es präsentiert die Werte der neuen grünen Bewegung: Wissenschaft, Gerechtigkeit und Engagement.

„wer ist Greta Thunberg“ weiterlesen

42,6 Grad: Deutschland hat einen neuen Allzeit-Hitzerekord in Lingen

42 Grad – in Lingen wurde eine historische Rekordtemperatur gemessen. Bildnachweis: WetterOnline

Verbreitet wurden im Westen 40 Grad überschritten

Deutschland hat einen neuen Allzeit-Hitzerekord: Vorläufiger Spitzenreiter ist das niedersächsische Lingen mit 42,6 Grad. So heiß war es hierzulande seit Beginn der Wetteraufzeichnungen noch nie! Der erst gestern aufgestellte Rekord von 40,5 Grad wurde somit pulverisiert.

„42,6 Grad: Deutschland hat einen neuen Allzeit-Hitzerekord in Lingen“ weiterlesen

Björn Steiger Stiftung und DLRG starten neues Projekt gegen das Ertrinken

Notrufsäulen werden zu Lebensrettern an Stränden und Badeseen

Stuttgart, 23.07.2019. Künftig werden Notrufsäulen der Björn Steiger Stiftung nicht mehr nur am Straßenrand stehen: Ein neues Projekt der Björn Steiger Stiftung und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Landesverband Württemberg e.V., sorgt dafür, dass Säulen bald auch an Badeseen und Badestränden zu finden sind. Dort können sie im Notfall Leben retten. Andreas Mihm, Projektmanager im Bereich Notruftelefone der Björn Steiger Stiftung, und Christian Lang aus der Stiftungs-Projektentwicklung trafen sich heute mit Armin Flohr, Präsident DLRG Landesverband Württemberg, und Eberhard Metzger, Leiter Einsatz des Landesverbands. Zusammen nahmen sie symbolisch die erste Säule auf dem Stuttgarter DLRG-Gelände am Max-Eyth-See in Betrieb. „Björn Steiger Stiftung und DLRG starten neues Projekt gegen das Ertrinken“ weiterlesen

Elektrische Gefühle und Klänge locken mehr Publikum

 

Moin liebe Festivalgemeinde

Das  Deichbrand- Festival an der Nordsee trug 2015 noch den Zusatz „Rockfestival am Meer“, doch das Musikangebot hat sich ordentlich ausgedehnt und sich auch immer mehr dem Hip Hop, sowie der elektronischen Musik geöffnet. Damals musste ich bis tief in die Nacht warten um zu den Bässen des Techno-Urgestein Dr. Motte im Palastzelt zu tanzen, schwitzen und meine Endorphine auszuschütten.

Dies änderte sich 2016 rasch mit der Erweiterung der Electric Island. Eine eigene Stage auf der jeden Tag ab 12 Uhr verschiedene Künstler aus dem Genre Elektro ihr bestes gaben.

Jetzt 2019 holt das Deichbrand Festival an der Nordsee echte Größen der Techno und Elektroszene heran. Da stehen unter anderen die Belgierin Charlotte de Witte auf der Bühne, die die ganze Welt mit ihrem derben Sound bereist und begeistert. Zu ihr gesellt sich der Wahlhamburger Oliver Huntemann, sowie das Duo andhim . Zur Freude der Insider dieser Szene holt das Deichbrand auch Newcomer aus dem Norddeutschen Raum mit Nina Hepburn und Pascal M. an das Pult. Beide geben einen ansprechenden, dunklen und treibenden Sound von sich, der die Menge sicher genauso in Bewegung bringt, wie die weitere weltbekannte Größe Amelie Lens.

Das bringt natürlich auch eine andere Sparte Festivalbesucher mehr in die Reihen der Freiheitsliebenden. Und somit auch eine andere Festivaleinstellung. Mit dem ebenfalls erweiterten Konzept des Green Camp/WoMo & Green Circus, trifft das Deichbrand genau diese Zielgruppe.  Denn hier geht es ein wenig ruhiger und entspannter ab. Hier können die Akkus mit Massage, Yoga und anderen entspannenden Angeboten wieder aufgeladen werden um im Anschluss wieder bis in den Morgen zu tanzen.

So vielfältig wie sich das Musikangebot beim Deichbrand erweitert hat, genauso inividuell sind seine Besucher geworden.

Und das ist doch hervorragend für ein Solch großartiges Festival wie das Deichbrand. Weiterdenken, Weiterentwickeln und den Horizont erweitern, genau das wird gebraucht und sie haben es erkannt. Und die steigenden Besucherzahlen (2016- 50.000 / 2017-55.000 / 2018-60.000) bestätigen und pushen dieses Umdenken.

Wer nun Appetit auf dieses 15. heiße, laute, entspannte, fröhliche und freie Wochenende im Juli  (19. bis 22. Juli 2018) bekommen hat, sollte sich ran halten, denn die Tickets werden immer knapper und es war die letzten Jahre ausverkauft.

Tickets bestellen nicht vergessen 😉

Wir sehen uns beim tanzen, chillen, genießen und / oder an der Bar

Alexandra ☮

der Timetable ist da

Moin liebe Festivalgemeinde,

endlich ist es soweit, der Timetable für das diesjährige Deichbrand wurde veröffentlicht. Nun heißt es Übersicht verschaffen und planen oder aber auch einfach alles auf sich zukommen lassen, denn das Flunkyballspiel im Camp hat manchmal schon höhere Priorität.

Hier die offizielle Pressemitteilung:

DER TIMETABLE FÜR DAS DEICHBRAND 2019 IST ONLINE!

Das DEICHBRAND Festival 2019 nähert sich mit großen Schritten, denn in einem Monat geht es auch schon los. Einhergehend mit der finalen Phase der Festivalplanung präsentieren wir jetzt den Timetable.

Der Donnerstag ist das exklusive Warm-Up für Kombikartenbesitzer und wird um 14 Uhr von Vargo auf der Electric Island eröffnet. Ab 17 Uhr beginnt das Programm in der Jever Hafenbar mit Grillmaster Flash gefolgt von Odeville, Scumbag Millionaire und The Wake Woods. Im Palastzelt bringt die Band Russkaja ab 18 Uhr die Bühne auf Betriebstemperatur. Im Laufe des Abends folgen Bands wie Die Happy oder Subway To Sally. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag lassen außerdem die Drunken Masters auf der neuen Bühne, der Disco! Bay, ihre Plattenteller heißlaufen.

Am Freitag kommen die Hauptbühnen ab 14 Uhr zum Einsatz und werden von den Reggae-MetalVeteranen Skindred auf der Fire Stage bespielt, während parallel im Palastzelt die erste Vorrunde des VGH Mikrokosmos Poetry Slams startet. Auf der Electric Island geht es von Freitag bis Sonntag täglich um 12 Uhr mit Vargo los. Die Headliner 30 Seconds to Mars starten ihre Show um 22.30 Uhr auf der Fire Stage, kurz nach Mitternacht hinterlassen dann Fettes Brot ihren musikalischen Fußabdruck auf der Water Stage. Im Anschluss geht die Party im Palastzelt mit Amelie Lens, auf der Jever Hafenbar mit Marathonmann und auf der Disco! Bay mit den King Kong Kicks weiter!

Die Donots eröffnen um 12 Uhr am Samstag die Fire Stage. Charlotte de Witte bringt die Menge ab 19 Uhr vor der Electric Island zum Tanzen, Headliner Biffy Clyro zieht die Massen ab 22.20 Uhr zu der Water Stage. Um Mitternacht fahren dann The Chemical Brothers ihre beeindruckende Show auf. Weitere elektronische Highlights bieten The Bloody Beetroots um 03.30 Uhr als letzter Act im Palastzelt und Dave Clarke auf der Electric Island um 21 Uhr. Im Palastzelt kommen am Samstag außerdem alle Hip-Hop-Fans auf ihre Kosten und können von Nura bis VSK glorreiche Sprechgesänge erleben. Mit Adam Angst auf der Jever Hafenbar und den Tower Bremen DJs auf der Disco! Bay wird das Programm am Samstag ab 01.30 Uhr abgerundet.

Zum sonntäglichen Abschluss öffnen die Hauptbühnen erneut um 12 Uhr mittags mit Watch Out Stampede auf der Fire Stage. Das Finale des VGH Mikrokosmos Poetry Slams startet ab 15 Uhr im Palastzelt. Ab 19 Uhr geht dann die geballte Ladung deutsche Musik los: Madsen bespielt das Infield von der Fire Stage, Cro gibt um 20.40 Uhr ein Stelldichein auf der Water Stage. Die Fire Stage wird ab 22 Uhr von Alligatoah zum Kochen gebracht, bevor Marsimoto pünktlich um 24 Uhr den Abschluss auf der Water Stage einläutet. Oliver Huntemann schließt das Programm auf der Electric Island und Frittenbude sind der allerletzte Act des DEICHBRAND Festivals 2019, das bayrische Elektropunk-Trio startet ab 01.30 Uhr im Palastzelt.

Den kompletten Zeitplan gibt es zum Download auf unserer Website. Wer für das DEICHBRAND Festival 2019 noch nicht an Bord ist: Tickets gibt es online auf www.deichbrand.de/tickets sowie telefonisch unter 01806 – 853 851 (Festnetz 20ct/min; Mobilfunk max. 60ct/Anruf) oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen von Eventim.

PRESSEINFO VOM 20.06.2019

Deichbrand Festival an der Nordsee

Nach dem Festival ist bekanntlich vor dem Festival,

zumindest geht es mir und wahrscheinlich über 60.000 weiteren freiheitsliebenden Menschen so.

Der Sommer ist fast da und das Deichbrand Festival an der Nordsee auch ganz nah. Da erinnere ich mich gerne an die 4 Tage im letzten Jahr zurück.

Die Anreise und der Zeltaufbau waren erfolgreich, alle Leute aus dem Camp fröhlich und herzlich begrüßt und es ging nun ans Abschalten vom Alltag und ankommen in mein persönliches Ferienlager für Erwachsene. Es wurde mal wieder so einiges geboten. Selbstverständlich das Greencamp als besonderes Tüpfelchen mit dem Green Circus, das Riesenrad, der Platzhirsch, Helikopterrundflug und Red-Bull Tourbus. Zudem kamen Volleyballturnier, Flunkyballturnier, Bieryoga, Kletterturm, Poetry Slam Kontest, Glitterschminken und ja der Gold-Eimer. Im Grunde hätte ich mit meinen persönlichen Klamotten im Rucksack und dem Ticket im Brustbeutel anreisen können, denn in dem ALDI-Markt gab es alles was ich auf dem Festival benötigt hatte. Wahnsinn was da aufgefahren wurde und wie groß die Reaktion der Besucher darauf hin war. Selbst einen Beitrag von Kabel 1 gibt´s  zu diesem riesigen Markt auf dem Deichbrand 2018.

Riesig war eh angesagt, immerhin sind die Besucherzahlen enorm gestiegen und das altbekannte Infield wurde schon im Jahre 2017 vergrößert. Außerhalb des Infield im Playground gab es die Electric Island bei der den ganzen Tag feine elektronische Tanzmusik der unterschiedlichsten DJ/Acts präsentiert wurde. Der Volleyballplatz, einige Futter- und Trinkstationen, Schließfachcontainer und ein großer Rossmann waren dort ebenfalls zu finden.

Die Open-Air-Arena bot das Palastzelt, die Red- und Firestage und weiterhin viele unzählige attraktive Angebote für Spaß, Leib und Seele.

Das Line-Up lies kaum ein Genre offen. Von DIE TOTEN
HOSEN, THE KILLERS, CASPER, CLUESO, SDP, BOSSE, KONTRA K, MANDO DIAO,  EDITORS, AMY MACDONALD, BEBETTA, WOLFMOTHER, MILKY CHANCE, ALLIGATOAH, BILDERBUCH, MAGIT CACOON, FREUNDESKREIS
oder VON WEGEN LISBETH gab es so einiges auf die Ohren.

Für die Augen gab es neben den unaufhaltsamen Sonnenstrahlen viel zu staunen und beobachten. Es ist immer wieder ein Augenschmaus diese fröhlichen, glücklichen und zufriedenen Leute zu beobachten und ihre Stimmung zu erleben. Allerdings ist es auch immer wieder erschreckend wie rücksichtslos mit der Umwelt umgegangen und der Müll einfach liegen gelassen wurde.

Nicht Plastik und Metallmüll jeglicher Art sollten die letzten Eindrücke sein, sondern die Klänge, Gerüche, Augenblicke, sowie das Gefühl der  Freiheit, Liebe, Euphorie und das Glück, dass dieses Festival hinterlässt.

 

Ich bin gespannt was mich in diesem Jahr erwartet.

Auf bald                                                                                                                                 Alexandra ☮

 

 

 

Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
ALDI..schönen Sachen
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Mülldeponie nach dem Festival
Alexandra Heinz /Emslandpresse
Alexandra Heinz /Emslandpresse