Mit DLR-Technologie Zugunfälle verhindern

Ob auf Hochgeschwindigkeitsstrecken oder im Regionalverkehr: Wenn Züge zusammenstoßen, sind die Folgen oft verheerend. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben ein funkgestütztes Kommunikations- und Ortungssystem entwickelt, mit dem sie diese Kollisionen vermeiden wollen. Nach umfangreichen Tests haben zwei DLR-Wissenschaftler mit der Technologie aus dem Forschungsprojekt “RCAS” (Railway Collision Avoidance System) ein Unternehmen ausgegründet. Weiterlesen

Verbesserung der maritimen Sicherheit

Rund 95 Prozent des Ferngüterverkehrs im Welthandel werden über den Schiffsverkehr abgewickelt. Das Wachstum der Branche birgt jedoch auch Risiken: Die Gewässer sind immer stärker befahren, zudem gefährdet moderne Piraterie in einigen Gegenden der Welt den Seehandel. Damit die Sicherheit verbessert wird, forscht das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit seinen Partnern im Projekt “Forschung und Entwicklung für die Maritime Sicherheit und entsprechende Echtzeitdienste”. Dabei bringt es seine Kompetenzen aus den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehrsforschung ein. Basierend auf einem Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags wird das Projekt von zwei Bundesministerien und vier Bundesländern mit 70 Millionen Euro bis 2021 gefördert. Weiterlesen

Europas größtes Mittelalter-Festival im Fichtelgebirge

Gaukler und Hexen entführen in eine andere Welt
Europas größtes Mittelalter-Festival im Fichtelgebirge

Fichtelberg/München, 29. Mai 2012. Mythische Klänge, spektakuläre Feuershows und aufregende Lanzenduelle – das Festival-Mediaval, Europas größtes Mittelalterfestival, verwandelt Selb im Fichtelgebirge vom 7. bis zum 9. September 2012 in ein Zentrum für mittelalterliche Kunst, Kultur und Lebensart. Das eindrucksvolle musikalische Aufgebot auf dem Gelände des Goldbergs umfasst internationale Größen wie die Gruppen Schandmaul, Omnia, Faun, Pampatut und Triakel. Im historischen Lager tauchen die Besucher des Festivals in die Welt von damals ein. Bei Drehleier- und Maultrommelkursen oder Schleier- und Feuertänzen erleben sie die Bräuche und Künste dieser Zeit hautnah. Auch die Jüngsten erfahren spielerisch als Burgfräulein und Knappe bei Schwertkämpfen oder Rolandreiten mehr über das Leben von früher. Weiterlesen

Veranstaltungshinweis an der Blinke in Leer

Vortrag mit anschl. Podiumsdiskussion zum Thema: Persönlichkeiten statt Tyrannen, oder: wie junge Menschen in Leben und Beruf ankommen – mit Co-Autor Carsten Tergast am 07.06.2012 um 19:30 Uhr im Theater an der Blinke in Leer Ein steigender Prozentsatz von Jugendlichen zeigt heute nicht mehr den nötigen Reifegrad, um problemlos eine Ausbildung beginnen zu können. Betriebe, die trotzdem diesen Jugendlichen eine Chance geben, werden immer häufiger enttäuscht und sehen sich vor Probleme gestellt, die die betrieblichen Abläufe empfindlich stören. Michael Winterhoff, der mit seiner Analyse der Beziehungsstörungen zwischen Erwachsenen und Kindern in „Warum unsere Kinder Tyrannen werden“ einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden ist, hat die problematische Situation auf dem Ausbildungsmarkt zum Anlass genommen, in „Persönlichkeiten statt Tyrannen“ seine Analyse zu erweitern und den Übergang von jungen Menschen von der schulischen Ausbildung ins Berufsleben in den Blick zu nehmen. Der Leeraner Journalist Carsten Tergast, Co-Autor bei allen vier Büchern Michael Winterhoffs, stellt in seinem Vortrag die Thesen des Bonner Kinderpsychiaters vor und beschreibt, warum so viele gut gemeinte Modelle und Theorien scheitern müssen, mit denen Jugendliche „fit für den Beruf“ gemacht werden sollen. Ausgehend von einer Darstellung der Beziehungsstörungen, die eine normale psychische Reifung von Kindern heute in zunehmendem Maße behindern, nimmt er die Auswirkung dieser Störungen auf den Berufsstart von Jugendlichen in den Blick. Deutlich werden wird dabei auch, dass es sich nicht, wie vielfach angenommen, um eine Krise der Erziehung handelt, sondern um eine fehlende Entwicklung in dem Bereich, der Erziehung zugrunde liegt: der psychischen Reife von Kindern und Jugendlichen. Durch diese Erkenntnis öffnen sich neue Perspektiven für die Arbeit mit problematischen Schülern und Auszubildenden. Die vorgestellten Thesen werden anschließend in einer Podiumsdiskussion mit Vertretern aus dem Ausbildungsbereich (Herr Dr. med. Filip Caby, Chefarzt f.Kinder-u.Jugend- psychiatrie Marienkrankenhaus Aschendorf, Herr Günter Pollmann, Diplom Sozialpädagoge in der Leinerschule (Schwerpunkt Berufsfindung, Berufsberatung, Schulpraktika), Daniela Saadhoff-Waalkens, Geschäftsführerin LeeWerk-WISA gemeinnützige GmbH, Herr Günther Rademacher GF. Fa. B+S Firrel) vertieft. Der Erlös dieser Veranstaltung, die von der Sparkasse LeerWittmund unterstützt wird, kommt der Stiftung BoJe- Berufsorientierung für Jugendliche in Ostfriesland zugute. Kartenvorverkauf: Antiquariat Hecht, Bücher Borde und Buchhandlung Schuster in Leer, sowie bei der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse in den Geschäftsstellen Leer, Aurich, Emden und Norden VVK 6,00 € Abendkasse 8 €.

Mit freundlichen Grüßen

Sylvia Brink Administratorin der Stiftung BoJe

Stiftung BoJe „Haus des Handwerks“ Neue Straße 8 26789 Leer Telefon: 0491 9776244 Mobil: 0170 7993214 E-mail: brink@stiftung-boje.de

Gefördert als JOBSTARTER-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union

Emsländische Funkamateure unterstützen Satellitenprojekt des DLR in Bremen

Am vergangenen Samstag wurde eine spezielle Bodenstation des DLR zum Empfang von Schiffs-Identifikations Signalen (sogn. AIS) in Sögel in Betrieb genommen. Zusammen mit Dipl.-Ing. Kai-J. Siebels vom DARC und Dr. Birgit Suhr vom DLR (Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt) wurde die Technik in Sögel installiert und betriebsbereit geschaltet. Die in Sögel empfangenen Daten werden nach Bremen zum DLR -Server geliefert und dienen dort der wissenschaftlichen Auswertung. Im späteren Schritt dienen sie dem Vergleich von Daten die direkt vom umlaufenden AIS-Satelliten empfangen werden. Das DLR möchte so einen Vergleich zwischen Boden- und Raumgestützen Daten haben. Aufgrund der topografisch günstigen Lagen der Systeme der Funkamteure in Sögel bot sich hier der Aufbau eines solchen AIS Empfangssystems an. Dr. Suhr zeigte sich begeistert von den Möglichkeiten der emsländischen Funkamateure, da in Kürze eine Menge Daten mit guter Qualität empfangen werden konnten. Wer sich für die wissenschaftliche Arbeit der Funkamateure im Emsland interessiert kann dieses auch unter www.i57.de nachlesen. Die Funkamateure freuen sich immer über interessierte Helfer und junge Leute mit neuen technischen Ideen im Bereich der Nachrichtentechnik, Elektrotechnik und Luft-/Raumfahrt. Die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem DLR in Bremen zeigt den hohen wissenschaftlichen Stellenwert der ehrenamtlichen Tätigkeit der Funkamateure im Emsland.

http://www.i57.de/bilder/Das%20Jahr%202012%20in%20Bildern/Emsland_Relais_DLR_05_2012/IMG_1385.JPG Das Bild zeigt das Team bei der Inbetriebnahme der Bodenstation.

Bild: Der geplante AIS-Sat des DLR – erste Vergleichs-Bodenstation in Sögel/Emsland

Vesta – ein planetenähnlicher Asteroid

Zum “richtigen” Planeten hat es nicht ganz gereicht: Trotzdem zeigt Vesta, der mit 530 Kilometern Durchmesser zweitmassivste Asteroid unseres Sonnensystems, zahlreiche Eigenschaften eines Planeten. Das ist eines von mehreren bedeutenden Ergebnissen der NASA-Mission Dawn, die am 11. Mai 2012 im amerikanischen Wissenschaftsmagazin Science veröffentlicht werden. Die Raumsonde Dawn umkreist Vesta seit dem 16. Juli 2011. An der Mission ist auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beteiligt. Weiterlesen

Fahrradtour im Berg: Dirtmasters Festival Winterberg

Wie in den vergangenen Jahren auch, wird das beschauliche Winterberg über Christi Himmelfahrt wieder zum Mekka der Fahrradfahrer. Gut: Mit Holland- oder Rennrad ist der geneigte Fahrradtourist in Winterberg am falschen Ort. Das Dirtmasters Festival ist was für Spezialisten. Freeride Legenden, Fans, junge Talente und die weltbesten Pros, Kenner, Könner und Schaulustige erleben alljährlich Gravity-Action vom Feinstern beim iXS Dirt Masters Freeride Festival im Bikepark Winterberg. Jedes Jahr werden die Limits neu ausgelotet. Zehntausende von Zuschauern schauen zu, feuern an und jubeln. Vier der führenden Wettkampfserien mit rund 1500 Fahrern aus mehr als 20 Nationen, Konzerte, Partys und eine riesige Ausstellerfläche machen die Veranstaltung vom 17. Bis 20. Mail abermals zum größten Freeride-Festival Europas.Ausstellung in Winterberg

Weiterlesen