Viel Sonnenschein, kein Regen, hohe Waldbrandgefahr

(pm/Offenbach,DWD)

Die nächtliche Talfahrt der Temperaturen ist vorerst vorbei! Von Süden her kommt immer wärmere Luft zu uns – dank Hoch UTA. Die Trockenheit dauert somit weiter an. Ab Sonntag sind im Westen kurze Hitzegewitter möglich – mehr nicht. Über dem Nordmeer ist nach wie vor Tief NORBERT in Lauerstellung. Seine Fronten schieben sich langsam ostwärts vor, erreichen uns aber erst zum Wochenbeginn. Sie haben leider aber noch immer keine größeren Regenmengen im Gepäck. Dafür werden dann die Temperaturen leicht zurück gehen. Durch die weiterhin anhaltende Trockenheit herrscht nach wie vor hohe Waldbrandgefahr!

Heute Mittag gibt es neben dünnen Schleierwolken viel Sonnenschein. Mit einer Höchsttemperatur zwischen 21 und 24 Grad wird es wieder deutlich wärmer als die Tage zuvor. Nur im Oberharz und auf den Inseln bleibt es etwas kühler. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost. In der Nacht zum Sonnabend ist es gering bewölkt. Die Tiefstwerte liegen bei einem schwachen, Richtung Küste auch mäßigen Südostwind zwischen 11 und örtlich 7 Grad.

Am Sonnabend ändert sich am freundlichen Wetter wenig. Erneut erwartet uns viel Sonnenschein und mit Höchstwerten zwischen 25 und 28 Grad wird es noch wärmer. Der Wind nimmt tagsüber zu und weht mäßig, an der See teils frisch aus Südost bis Ost. In der Nacht zum Sonntag ziehen nahe der Ems einige Wolken auf, sonst ist es klar. Die Tiefstwerte liegen im mäßigen, an der Küste frischen Südostwind zwischen 14 und 9 Grad.

Am Sonntag scheint die Sonne. Im Tagesverlauf bilden sich an der Ems einzelne Quellwolken, aber es bleibt meist trocken. Die Temperatur erreicht am Nachmittag sommerliche 24 bis 27 Grad. Bei einem mäßigen, an der Küste frischen und böigen Südostwind bleibt es auf den Inseln bei knapp 20 Grad kühler.In der Nacht zum Montag ziehen westlich der Weser zeitweise Wolken durch, sonst ist der Himmel klar. Bei einem nur wenig nachlassenden Südostwind geht die Temperatur zum Morgen auf 14 Grad im Emsland und 8 Grad im Wendland zurück.

Am Montag ist es heiter, vor allem im Westen auch mal wolkig. Nahe der Ems muss später mit vereinzelten Schauern gerechnet werden. Die Höchstwerte liegen bei einem schwachen bis mäßigen Südost- bis Ostwind um 25 Grad. In der Nacht zum Dienstag ist es teils wolkig, teils klar. Nur nahe der Grenze zu den Niederlanden kann es kurze Schauer geben. Die Frühwerte liegen bei etwa 10 Grad. Der Wind weht meist schwach aus Südost.

Dipl.-Met. Dorothea Paetzold von der   Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach